Mono Verlag: Der unbekannte Soldat

Mai 20, 2014 in Buch

VON MICHAELA MOTTINGER

„Wer nicht für den Frieden arbeitet,

der arbeitet gegen ihn“

9783902727527Der unbekannte Soldat ist eine Hommage an Bertha von Suttner, die erste Botschafterin des Pazifismus, lange bevor er eine greifbare Theorie einer Welt ohne Waffen war und lange bevor diese Welt in Trümmer fiel. Unterlegt und eingerahmt von musikalischen Interventionen, versammelt der Audioteil wichtige  Texte der Suttner, vorgelesen von Angehörigen des österreichischen Bundesheeres, Cornelius Obonya und Stefano Bernadin.

Im Textteil werden wichtige historische und theoretische Hintergründe sowie biografische Details der Suttner erzählt, zu lesen in ausführlichen Interviews mit der Ethnologin Maria Enichlmair und dem Historiker Georg Hamann, der Friedens- und Konfliktforscherin Susanne Jalka, dem österreichischen  Spitzendiplomaten Wolfgang Petritsch und dem Chefredakteur des Nachrichtenmagazins profil, Herbert Lackner.

Inmitten des Gedenkens an den Beginn des Ersten Weltkriegs vor 100 Jahren ist dieses Buch an erster Stelle eine Verbeugung vor dem Lebenswerk Bertha von Suttners. Herausgeber/Konzept: Stefan Frankenberger.

www.monoverlag.at

Wien, 20. 5. 2014

Parlament: Feuerseele – Sie kämpfte für den Frieden

März 6, 2014 in Tipps

VON MICHAELA MOTTINGER

Eine Hommage zum 100. Todestag von Friedensnobelpreisträgerin Bertha von Suttner

Bild: (c) PeterRigaud

Bild: (c) PeterRigaud

„Feuerseele – Sie kämpfte für den Frieden“ ist ein Stück über Bertha von Suttner, das im Gedenkjahr 2014 zu ihrem 100. Todestag nicht aktueller sein könnte. In dem Theatersolo schlüpft die Schauspielerin Maxi Blaha in die Rolle der bedeutenden österreichischen Pazifistin und wird dabei von einem Musiker auf der Bühne begleitet. Extra für besondere historische Räume konzipiert, findet die Uraufführung von „Feuerseele“ im Parlament statt: 13. März, 17 Uhr im Budgetsaal, Anmeldepflicht  unter http://maxiblaha.at/kontakt/

Geschrieben hat das Stück Susanne F. Wolf, Regie führt Alexander Hauer. Die beiden haben sich schon bei den Sommerspielen Melk als künstlerisches Dreamteam bewährt. www.mottingers-meinung.at/sommerspiele-melk-monte-christo/ In bewusst gesetzten zeitlichen Sprüngen und Brüchen erzählt Maxi Blaha auf berührende und humorvolle Art die wesentlichen Themen der Suttner. Ob leidenschaftliches humanitäres Engagement oder Liebesdrama aus späteren Jahren: Diese starke Frau reibt sich offen und direkt am Sein. Sie enthüllt ihre Visionen, ihre Gefühle und Nöte, zeigt ihre Auf- und Umschwünge. Sie offenbart und erklärt sich, schonungslos ehrlich und hoffnungsvoll idealistisch. Das Stück von Susanne F. Wolf zeigt, wo sich Suttners Leben und die äußeren Lebensumstände ihrer Zeit zusammenfügen beziehungsweise auseinanderdriften. Basierend auf wissenschaftlicher Recherche, fokussiert „Feuerseele“ die wichtigen politischen, psychologischen und emotionalen Facetten aus Suttners Biographie. Originalzitate und frei geschriebene Passagen verschmelzen fein dosiert. Regisseur Alexander Hauer enthüllt eine aufrüttelnde Bestandsaufnahme unserer Zeit, denn die großen Visionen und Ideale Bertha von Suttners blieben bis heute unerfüllt. Im Gedenkjahr 2014 ist dieses Stück ein theatraler Appell, die Ideen der großen Humanistin weiter zu tragen, weiter leben zu lassen.

Weitere Termine:
15. März 2014: Kunsthaus Nexus Saalfelden
29. & 30. März 2014: Schallaburg (Ausstellung „Jubel & Elend. Leben mit dem Großen Krieg 1914 – 1918“)
9. Mai 2014: Schloss Albeck
15. Mai & 12. Juni 2014: Leopold Museum (Ausstellung „Krieg und Frieden“)
Juni 2014: Burg Schlaining
11. Juli 2014: Festival Retz
17. August 2014: Schloss Goldegg
16./17. September 2014: Österreichisches Kulturforum Paris
27. September 2014: BRUCKNERFEST Linz
Ab Herbst 2014 europaweite Tournee: Kulturforum Istanbul, Moskau…
Mai 2015: Tiroler Landesmuseum Ferdinandeum Innsbruck

www.berthavonsuttner.at

www.maxiblaha.at

www.susannewolf.at

www.alexander-hauer.com

Wien, 6. 3. 2014