Theater Phönix Linz: The Lyons

Februar 18, 2014 in Tipps

VON MICHAELA MOTTINGER

Hakon Hirzenberger inszeniert Nicky Silver

Bild: Christian Herzenberger

Bild: Christian Herzenberger

Am 20. Februar hat am Theater Phönix in Linz „The Lyons“ von Nicky Silver Premiere. Hakon Hirzenberger inszeniert die schwarze Komödie. Inhalt: Ben Lyons liegt im Sterben, den Krebs wird er nicht mehr besiegen. Nun ist seine Familie noch einmal zusammengekommen, um dem Patriarchen Adieu zu sagen. Aber von Abschiedsschmerz kann keine Rede sein, dem baldigen Ableben des Familienoberhaupts sieht man eher mit Gleichgültigkeit, Bitterkeit und Wut entgegen. Nach einer langen lieblosen Ehe freut sich Rita Lyons nun darauf, die alten Möbel aus dem Haus zu werfen und es neu zu dekorieren. Sohn Curtis’ Verhältnis zum Vater ist sowieso schon lange zerrüttet, er ist homosexuell und erfolglos und damit eine einzige Zumutung für Ben. Dass Tochter Lisas Ehe am Alkohol und an häuslicher Gewalt gescheitert ist, würde man da lieber nicht auch noch erwähnen. Aber so einfach geht Ben Lyons nicht ab. Einmal noch werden die alten Kämpfe ausgefochten, offene Rechnungen aufgemacht und Lebenslügen entlarvt –, erst dann ist Ben Lyons Leben zu Ende. Doch für die anderen geht die ewige Suche nach Liebe jetzt erst richtig los. Mit „The Lyons“ schaffte Nicky Silver, einer der wichtigsten amerikanischen Dramatiker seit den 90er Jahren, 2012 erstmals den Sprung an den Broadway.

1960 in Philadelphia geboren, zählt der Autor Nicky Silver heute zu den bekanntesten und erfolgreichsten Vertretern des amerikanischen Boulevardtheaters. Seine pointenreichen, häufig überzeichneten Stücke beziehen sich auf chaotische Familienverhältnisse, Inzest, homosexuelle Beziehungsdramen und andere Katastrophen. Prägend wirkte nach eigenen Aussagen Silvers Herkunft aus einer jüdischen Familie, der Vater Finanzmakler, die Mutter sozialengagierte Pharmareferentin. Durch seine jüdische Herkunft und seine Homosexualität erlebte er sich immer wieder in belastenden Außenseiterpositionen. 1977 ging Silver nach New York, wo er sich in den Studiengang Experimentelles Theater einschrieb, zahlreiche Stücke verfasste und an kleinen Bühnen selbst inszenierte. Seit 1988 werden seine Stücke gespielt, seit 1993 hat er sich endgültig am Off-Broadway durchgesetzt. Die New York Times bezeichnete ihn als „New York’s newest wunderkind, fast-talking 35 year old Nicky Silver – a cause to celebrate“. 1994 erhielt er für „Pterodactylus“ den Kesselring – sowie den Oppenheimer Preis. Nicky Silver lebt als freischaffender Dramatiker in New York. In der Regie von Hirzenberger spielen: Clemens Aap Lindenberg, Ingrid Höller, Judith Richter, Felix Rank, Betty Schwarz und David Fuchs.

www.theater-phoenix.at

Wien, 18. 2. 2014

Das Linzer Theater Phönix spielt …

April 30, 2013 in Tipps

„Die fetten Jahre sind vorbei“

Bild: Theater Phönix Linz

Bild: Theater Phönix Linz

Das Theaterstück nach dem gleichnamigen Film von Hans Weingartner hat am 2. Mai  im Phönix Linz. Drei Jugendliche rebellieren gegen das Establishment. Aber rebellieren sie wirklich? Sind sie nicht längst heimlich umzingelt vom eigenen Stillstand, erfasst vom Konjunktiv der Unmöglichkeit? 2004 schuf der österreichische Filmemacher Weingartner sein „Rebellenstück“: Jan  und Peter, beide 20 und Bewohner einer gemeinsamen WG in Berlin, agieren als Großstadtrevolutionäre, die eine außergewöhnliche Form des Widerstands gegen das etablierte Bürgertum entwickelt haben. Sie brechen in Villen ein, ohne etwas zu stehlen. Stattdessen verrücken sie Möbel, zweckentfremden Luxusgegenstände und hinterlassen die Botschaften „Die fetten Jahre sind vorbei“ oder „Sie haben zu viel Geld. Die Erziehungsberechtigten“. Sie wollen damit die Geschädigten verunsichern. Als Peters Freundin Jule entdeckt, dass in der nur wenige Meter entfernten Villa ihres Gläubigers, des Geschäftsmanns Justus Hardenberg, niemand zu Hause ist, versucht sie die Burschen zu einem Spontaneinbruch zu überreden. Es kommt zu Katastrophe, Entführung, Einsatz eines Spezialkommandos der Polizei … Als erste deutschsprachige Produktion seit 1993 nahm der Film beim Festival in Cannes am Wettbewerb um die Goldene Palme teil. Dort wurde er vom Publikum mit Standing Ovations bedacht.

Im Linzer Phönix spielen Lisa Fuchs, Matthias Hack, Felix Rank, Eduard Wildner. Regie: Hakon Hirzenberger. Zu sehen bis 16. Juni.

www.steudltenn.com Über das Zillertaler Theaterfestival wird auf www.mottingers-meinung.at noch berichtet.

www.hakon.at

www.myspace.com/hakon

Von Michaela Mottinger
Wien, 30. 4. 2013