Das Vergnügen, verrückt zu sein

April 9, 2013 in Tipps

Das Arme Theater Wien spielt Eduardo de Filippo

Es war höchste Zeit, ihn wieder zu entdecken: Eduardo de Filippo, den neapolitanischen Schauspieler, Regisseur, Theater- und Filmautor (zwei seiner bekanntesten Werke: „Liebe, Brot und Eifersucht“, 1954 mit Gina Lollobrigida und Vittorio de Sica, und „Hochzeit auf Italienisch“, 1964 mit Sophia Loren und Marcello Mastroianni). Exakt im Jahr 1900 geboren, faszinierte seine Art, Stücke auf die Bühne zu bringen, sogar den berühmten Pirandello. Knapp vor Ende seines Lebens wurde de Filippo von Italien zum Senator auf Lebenszeit ernannt. De Filippo steht bis heute für intelligentes, erkenntnisreiches, unterhaltsames Volkstheater

Bild: © Vondru

Bild: © Vondru

Das Arme Theater Wien setzt nun  – nach Goldonis „Trilogie der Sommerfrische“ – seinen Italien-Zyklus mit De Filippos „Das Vergnügen, verrückt zu sein“ fort. Inhalt: Eine zweitklassige Tournee-Theatergruppe wird von einem gut situierten Mann in einen süditalienischen Badeort eingeladen, um zur Unterhaltung der dort weilenden Touristen beizutragen. Nachdem sie am ersten Abend beim Publikum gnadenlos durchgefallen sind, proben sie, um den zweiten Abend erfolgreicher zu gestalten und schmieren dabei ohne Gnade. Da sie am Hungertuch nagen und sich einen Restaurantbesuch nicht leisten können, wollen sie auf einem selbstgebauten Holzkohleherd Pasta kochen. Als es bei der Probe zu Auseinandersetzungen kommt, schwappt das bereits kochende Wasser dem Direktor der Schauspieltruppe über die Füsse. Ein Arzt bietet ihm an, ihn bei sich zu Hause zu verbinden. In dessen Haus findet sich auch ihr Mäzen wieder, der die Mutter seiner schwangeren Geliebten um deren Hand bitten will. Nur: diese ist bereits verheiratet und so spielt er den Verrückten um die Situation zu retten. Doch kann ein Verrückter für die Zahlung der Kosten der Schauspieltruppe garantieren? Der Hotelier ist nicht dieser Meinung, wirft die Truppe ohne ihre Sachen hinaus und das Chaos ist perfekt.

Das Arme Theater Wien zeigt die Komödie bis 22. April im Novomativ Forum. In der Regie von Erhard Pauer spielen Isabella Fritdum, Robert Herzl, Dieter Hofinger, Julian Looman, Krista Pauer, Andreas Peer und David Rodriguez.

www.armestheaterwien.at

Von Michaela Mottinger

Wien, 9. 4. 2013