Prinz Eugenius, der edle Ritter …

März 18, 2013 in Buch

Ein Hero voll Neurosen

… obiger Wiener Reim soll hier nicht zu Ende geschrieben werden. Eugen Franz, Prinz von Savoyen-Carignan, war nämlich durchaus eine bemerkenswerte Persönlichkeit. Einer der berühmtesten Feldherren des Hauses Österreich und wesentliche Stütze zur Erhaltung von dessen Großmachtstellung  innerhalb Europas. Er war  Oberbefehlshaber im Türkenkrieg, als Diplomat tätig, Bauherr – das wunderschöne niederösterreichische Schloss Hof wurde unter seiner Anleitung errichtet -, und als Kunstsammler einer der bedeutendsten Mäzene seiner Zeit. Besonders interessierte ihn barocke Gartenkunst. Zeitzeugen berichen, dass er während Schlachten im Feldherrenzelt Blumenbeetanordnungen für Anwesen skizzierte, die er im Leben nie sah …

cover_1598_lZu seinem 350. Geburtstag wollen die Autoren Konrad Kramar und Georg Mayrhofer in dem Buch „Prinz Eugen. Heros und Neurose“ nun den Mensch hinter dem Mythos zeigen, vielschichtig, genial, modern, von Ängsten getrieben und von Zwängen bestimmt. Kriegsherr, Stratege, Philosoph, Gärtner, Baumeister – das historische Bild des Prinzen Eugen von Savoyen ist so übergroß wie seine Statue auf dem Wiener Heldenplatz. Treue und Ehrgefühl bestimmten sein Handeln, seine Persönlichkeit aber war von tief sitzenden kindlichen Neurosen geprägt, verborgen nur hinter einem „Image“, das er ein Leben lang schützend vor sich her trug.  Kramar und Mayrhofer zeichnen vor dem Hintergrund seiner Zeit, aber aus dem Blickwinkel unserer Gegenwart, das vielschichtige Porträt einer öffentlichen Person, die Weichen stellte – und das eines privaten Menschen, der sich hinter der eigenen Heldenrolle zu verbergen suchte.

Residenz Verlag, Konrad Kramar/ Georg Mayrhofer: Prinz Eugen. Heros und Neurose. 256 Seiten.

www.residenzverlag.at

Von Rudolf Mottinger

Wien, 18. 3. 2013