Zehn Jahre Lentos

März 28, 2013 in Ausstellung

Große Jubiläumsausstellung in Linz

Gilbert & George im LENTOS, 2011 Foto: © maschekS.

Gilbert & George im LENTOS, 2011
Foto: © maschekS.

Zehn Jahre Lentos in Linz – das ist ein Grund zum Feiern. Mit einem Streifzug durch die Kunstgeschichte, Freude am Wiedersehen und überraschenden Begegnungen. Denn das Lentos hat seine „Schatzkammer“, die mit etwa 1.700 Gemälden und Skulpturen sowie rund 12.000 Grafiken und 1.200 Beispielen künstlerischer Fotografie reichhaltig bestückt ist, für seine Jubiläumsausstellung (zu sehen bis 9. Juni) neu aufgestellt. Immer wieder gelang es internationale Topkünstler nach Linz zu holen: Gottfried Helnwein trat 2006 eine triumphale Rückkehr in seine Heimat an. Erstmals seit Mitte der 1980er Jahre stellte der Künstler mit seiner Schau im Lentos wieder in Österreich aus. Gilbert & George, zwei Weltstars der internationalen Kunst, die „Godfathers of British Art“, kamen mit einer spektakulären Schau nach Linz. Die Ausstellung von VALIE EXPORT wurde 2010 von der Redaktion des ORF-Kulturmontags zur besten des Jahres gekürt. 2013 wird Olafur Eliasson eine seiner magischen Installationen im Lentos realisieren.

Zunächst aber hat das Lentos, als Wiederaufnahme des erfolgreichen und wegweisenden Projekts „Aufmischen“ aus dem Jahr 2007 zeitgenössische Künstlerinnen und Künstler eingeladen, in fünf Räumen ihre Präsentationen zu entwickeln. Das eigene Schaffen ist Ausgangspunkt zur Auswahl aus der Sammlung. Kunsträume mit starken Werken als Rendezvous von Wahlverwandten. Die beteiligten Künstlerinnen und Künstler sind: EVA & ADELE, Maria Bussmann, Anetta Mona Chişa & Lucia Tkáčová, Gerwald Rockenschaub und Nasan Tur.

In kleineren Kabinetten werden Schwerpunkte gesetzt, unter anderem auf selten gezeigte Konvolute und wertvolle Schenkungen: darunter bedeutende Gemälde von 1880 bis zur Gegenwart, Hauptwerke aus der Sammlung Gurlitt von Gustav Klimt, Oskar Kokoschka und Lovis Corinth, rare Zeichnungen aus dem 18. Jahrhundert sowie historische Fotografien aus den Anfängen dieser Technik. Eine monatlich wechselnde Schau stellt unter dem Titel „Zu schade für die Lade“ Entdeckungen aus dem Grafikdepot vor.

Der große Saal gibt einen Überblick über das aktuelle, vor allem österreichische Kunstschaffen. Hier werden Neuzugänge seit der Eröffnung des Lentos im Jahr 2003 präsentiert: darunter Gottfried Helnwein, Brigitte Kowanz, Markus Schinwald, VALIE EXPORT, Dietmar Brehm oder Béatrice Dreux – Bekanntes, Entdeckungen, Empfehlungen für morgen.

www.lentos.at

http://app.lentos.at

Von Rudolf Mottinger

Wien, 28. 3. 2013