TheaterArche: Ab Jänner eine fixe Spielstätte

November 23, 2018 in Bühne

VON MICHAELA MOTTINGER

Jakub Kavin eröffnet mit „Anstoß – Ein Sportstück“

Erste Probenfotos vom Eröffnungsstück „Anstoß“. Bild: Jakub Kavin

Nach drei Jahren, die die TheaterArche quer durch Wien führten, bezieht sie ab 2019 ihre neue Spielstätte, in den Räumen des jetzigen TheaterBrett in der Münzwardeingasse 2 im sechsten Wiener Bezirk. Unter der Leitung von Jakub Kavin wird sich ein Ensemble von mehr als 30 internationalen Künstlerinnen und Künstlern aller Sparten hier einfinden – darstellende und bildende, Musiker, Sänger und Autoren.

Kavin ist Leiter und Mastermind der TheaterArche, und zugleich Spross der Familie Brettschneider/Kavin, die das TheaterBrett seit 1984 bis zur Gegenwart geleitet hat. Die TheaterArche wird wie die Vorgängerbühne „ein weltoffenes Haus sein, das den raschen gesellschaftlichen Wandel im Wien des 21. Jahrhunderts widerspiegelt“, so Kavin. Im „völlig variablen Saal“ will der Theatermacher der Wiener Kunstszene eine neue Arbeitsperspektive bieten.

Startschuss ist am 29. Jänner mit der Premiere von „Anstoss – Ein Sportstück“. Jakub Kavin über seine Produktion: „Zwanzig Schauspielerinnen und Schauspieler konfrontieren sich und das Publikum mit der Faszination und Perversion des Medienphänomens Sport. Der Spitzensport als Spiegelbild und Zuspitzung der Gesellschaft. Der Sport als größter Showbiz-Sektor, der mehr Zuschauer mobilisiert als jede künstlerische Veranstaltung. Die Faszination des Sports und seine dunklen Seiten, wie Fußball als Wirtschaftswunder, und Themen wie Doping, Macht- und sexueller Missbrauch, werden untersucht. Transhumanistische Theorien geben dem Publikum einen Einblick in eine Zukunft, in der der menschliche Makel ausgemerzt sein wird.“

Erste Probenfotos vom Eröffnungsstück „Anstoß“. Bild: Jakub Kavin

Jakub Kavin bekommt ein fixes Haus. Bild: Shirin Kavin

Erste Probenfotos vom Eröffnungsstück „Anstoß“. Bild: Jakub Kavin

Die TheaterArche stellt sich der sportlichen Herausforderung, sich im Rahmen der Wiener Szene zu behaupten, und einen Theaterraum zu schaffen, der mit einer Vielfalt an Produktionen das Publikum immer wieder in eine neue Welt entführen wird. „Dieses Theater wird ein unerschütterlich offenes Theater sein, als Spiegelbild einer offenen Gesellschaft“, so Kavin.

www.theaterarche.at          www.jakubkavin.com

23. 11. 2018

TheaterArche: Crowdfunding für ein Sportstück

Juni 3, 2018 in Tipps

VON MICHAELA MOTTINGER

Im Herbst heißt es dann „Anstoß“

Performerin Cornelia Scheuer. Bild: Jakub Kavin

TheaterArche bittet einmal mehr zum Crowdfunding. Finanziert werden soll diesmal das Sportstück „Anstoß“, das im Herbst in Wien Premiere haben wird. Ab 12 Euro ist man dabei, für die es als Gegenleistung beispielsweise Yoga-Unterricht mit Schauspielerin Elisabeth Kofler, Personal Training mit Olympionikin Caroline Weber oder auch einen persönlichen Olympiasieg gibt.

„Anhand der zwei sportlichen Großereignisse im Jahr 2018 wollen wir die Faszination Sport hinterfragen: den olympischen Spielen und der Fußball-WM in Russland. Wirtschaftliche, gesellschaftliche und politische Auswirkungen dieser Ereignisse sollen sowohl global als auch lokal unter die Lupe genommen werden“, erklärt Regisseur Jakub Kavin das Projekt. „Teil des Ensembles wird eben Caroline Weber sein. Sie ist Schauspielerin. Ihr erster Beruf war der der Profisportlerin. Als 55-fache österreichische Staatsmeisterin in der rhythmischen Sportgymnastik sowie zweifache Olympiateilnehmerin wird sie im Rahmen der Stückentwicklungsarbeit eine wichtige Impulsgeberin für das gesamte Ensemble sein.“

„Anstoß“, verspricht er weiter, wird ein Stück mit einer gesunden Portion Selbstironie werden. Die Perversion und Faszination des Weltwirtschaftsmotors Profisport wird im kleinen Rahmen der Wiener Theaterszene künstlerisch aufbereitet. Kavin: „Scheitern ist Programm. Mut auch.“ Jeder Abend ein neues Wagnis. 90 Minuten lang.

Zum Crowdfunding: wemakeit.com/projects/anstoss

www.theaterarche.at

3. 6. 2018