Theseustempel: Edmund de Waal

April 30, 2014 in Ausstellung

VON RUDOLF MOTTINGER

Lichtzwang: Modern & Contemporary

Edmund de Waal im Theseustempel (420 KB) Bild: © KHM

Edmund de Waal im Theseustempel (420 KB)
Bild: © KHM

Ab 30. April zeigt das Kunsthistorische Museum Wien im Theseustempel Edmund de Waals „Lichtzwang“. „Lichtzwang ist ein Versuch dahinterzukommen, ob ich in der Luft zeichnen, Sammlungen von Porzellangefäßen auf diese Art sichern kann. Ist das Unterfangen, etwas aus einem zerbrechlichen Material herzustellen und es dann als Installation, als Sammlung in die Welt zu setzen, mit einem Atemzug, der diese Objekte, die so leicht verstreut werden können, zusammenhält. Ist eine Wette auf die Menschen, die Familie, die Geschichte, dass die Sammlung zusammenbleiben wird, im Wissen, dass das oft nicht so ist, nicht so sein kann. Diese kleinen Porzellangegenstände in einem schattigen Raum an einem komplizierten Ort in eine Vitrine zu stellen, wo sie nur durch Lichtzwang, durch den Druck, die Kraft, den Zwang des Lichts, gehalten werden, ist genug“, so der Keramikkünstler und Autor über sein Werk.

Dies ist de Waals erste Ausstellung in Österreich.

Biografie Edmund de Waal

Edmund de Waal kam 1964 zur Welt. Nach seinem Studium in Cambridge erlernte er das Töpferhandwerk in England und Japan. Berühmt sind seine großen Installationen, die bereits in zahlreichen bedeutenden internationalen Museen und Galerien gezeigt wurden, darunter dem Victoria and Albert Museum in London, dem Rijksmuseum in Amsterdam, der Tate Britain in London, dem Fitzwilliam Museum in Cambridge, Waddesdon Manor in Buckinghamshire und dem National Museum of Wales. Zudem ist de Waal ein gefeierter Autor, sein letztes mit zahlreichen Preisen ausgezeichnetes Buch „Der Hase mit den Bernsteinaugen“ schildert die Geschichte seiner Familie in Paris, Odessa, Wien, Japan und England.

www.khm.at

Wien, 30. 4. 2014