Theater der Jugend: Die Prinzessin auf der Erbse

Dezember 2, 2013 in Tipps

VON MICHAELA MOTTINGER

Werner Sobotka inszeniert „Winnifred“

Bild: Theater der Jugend

Bild: Theater der Jugend

Am 6. Dezember hat im Theater der Jugend „Winnifred oder Die Prinzessin auf der Erbse“ Premiere. Werner Sobotka inszeniert das Stück von Mary Rodgers und Marshall Barer. Prinz Furchtlos ist verzweifelt. Er darf nicht heiraten, dabei ist er doch nicht mehr der Jüngste. Seine Mutter, die mächtige Königin Migräne, hat bisher noch bei jeder Bewerberin »ein Haar in der Suppe« entdeckt. Bei den Hofdamen herrscht größter Frust, denn auch sie bekommen erst einen Mann, wenn der Kronprinz unter der Haube ist. So will es das geltende Ehegesetz des Landes – natürlich von Migräne höchstpersönlich durchgesetzt.Sir Harry und die große Liebe seines Lebens, Lady Lerche, leiden besonders unter dem absurden Gesetz, erwarten sie doch ein Baby – und deshalb muss schnellstens eine Hochzeit her! Also verlässt Harry abenteuerlustig das Schloss, um die perfekte Braut zu finden. Kurz darauf bringt er ein schmutziges, schlammverschmiertes Mädchen an den Hof – Winnifred – und behauptet, sie sei eine waschechte Prinzessin. Prinz Furchtlos ist sofort Feuer und Flamme für dieses mutige, witzige und sprühende Mädchen, doch seine Mutter empfindet nichts als Abscheu und Hohn angesichts dieser »Katastrophe auf zwei Beinen«.
Einer ihrer berüchtigten Prinzessinnentests wird dem anmaßenden Mädchen schon den Garaus machen! Zusammen mit dem bösartigen Magier entspinnt sie eine teuflisch schwierige Aufgabe für Winnifred… Wer kennt sie nicht, die »Prinzessin auf der Erbse« von Hans Christian Andersen, die mit ihrer feinfühligen Haut selbst die kleinste Unebenheit durch 20 Matratzen hindurch spürt? Doch so hat man diese Geschichte noch nicht gesehen. Ein Musical für die ganze Familie, das nur so sprüht vor Phantasie und Witz – und mit einer Reihe von Songs aufwarten kann, die längst zum Kanon der amerikanischen Musikkultur gehören. Ab sechs Jahren. Es spielen u. a. Jana Stelley, Horst Eder, Steffi Paschke und Stefan Konrad.

www.tdj.at

Wien, 2. 12. 2013