Wien für Insider

August 13, 2013 in Buch

Eine schaurige Lektüre

Abseits von imperialem Glanz und architektonischer Schönheit birgt Wien geheimnisvolle, unheimliche und rätselhafte Geheimnisse. Wer die dunklen Seiten und schaurigen Orte entdecken will oder den verborgenen Schönheiten und düsteren Geschichten der Stadt auf die Spur kommen möchte, für den gibt es nun eine ganze Reihe von Büchern:

9783854316459_Cover_300dpiGeheimnisvoller Da Vinci Code in Wien. Verborgene Zeichen  – Versteckte Botschaften
Von Gabriele Lukacs und Robert Bouchal. Pichler Verlag. 192 Seiten.
Hinter der glänzenden Fassade der Bundeshauptstadt gibt es zahlreiche geheimnisvolle Codes, verschlüsselte Botschaften und verborgene Zeichen. Kennen Sie die originalgetreue Kopie des „Abendmahls“ von Leonardo da Vinci in Wien, den wahren Geheimcode im Gemälde? Wissen Sie, wo in Wien der Heilige Gral aufbewahrt wird? Haben Sie jemals vom Gralshüter und dem Kultraum unter der Maria-Magdalenen-Kapelle gehört? Wien verbirgt viele Geheimnisse, die man nur entdeckt, wenn man einen Blick hinter die Fassaden der Traumstadt riskiert

Unheimliches Wien. Gruselige Orte – Schaurige Gestalten – Okkulte Experimente
Von Gabriele Lukacs und Robert Bouchal. Pichler Verlag. 208 Seiten.
Die Donaumetropole Wien ist auch eine Fundgrube für alles Dunkle und Mysteriöse. Keine andere Stadt kann mit einer so großen Anzahl an gruseligen Schauplätzen und Sammlungen aufwarten, auf ihrer fantastischen Entdeckungsreise führen Robert Bouchal und Gabriele Lukacs in eine faszinierende Welt, die selbst den meisten Wienern unbekannt ist.

Unbekanntes Wien.Verborgene Schönheit – Schimmernde Pracht
Von Isabella Ackerl und Harald A. Jahn. Pichler Verlag.256 Seiten.
Wie jede Metropole wächst auch Wien heute über seine historischen Grenzen hinaus und bringt Neues hervor. Altes muss nur allzu oft weichen, doch gibt es liebevoll Restauriertes, das Vergessenes zutage fördert. Zahlreiche Geheimtipps machen diesen ebenso amüsant wie spannend zu lesenden Band zu einem wertvollen Begleiter für jeden Wien-Fan.

Dunkle Geschichten aus dem alten Wien
Von Barbara Wolflingseder. Pichler Verlag. 176 Seiten.
In ihren „dunklen Geschichten“ begibt sich Barbara Wolflingseder auf eine faszinierende Zeitreise in die Welt Alt-Wiens. Sie fördert Vergessenes und Verborgenes zutage, erzählt von düsteren Geheimnissen und mysteriösen Bluttaten, von Verbrechen, die einst die Stadt erschütterten. Eine schaurig-spannende Begegnung mit dem morbiden Schattenreich der Kaiserstadt.


Lexikon der Wiener Gemeindebauten. Namen | Denkmäler | Sehenswürdigkeiten
Von Peter Autengruber und Ursula Schwarz. Pichler Verlag. 320 Seiten.

Wiener Gemeindebauten prägen seit den 1920er Jahren das Stadtbild, manche sind schon lange Wahrzeichen, andere kaum bekannt. Das Lexikon der Wiener Gemeindebauten listet nun alle benannten Bauten auf, erklärt die Namen, Denkmäler und Sehenswürdigkeiten – eine Fundgrube für alle Wiener und Nicht-Wiener, die sich auf die Spuren des „Roten Wien“ begeben wollen.Mit den ersten großen Gemeindebauten setzte das „Rote Wien“ einst ein wichtiges Zeichen: für eine neue Solidarität mit den sozial Schwachen, für eine neue Politik der Gerechtigkeit und der Rücksichtnahme. Bauten wie der Karl-Marx-Hof in Heiligenstadt oder der Goethehof in Kaisermühlen wurden zu Wahrzeichen dieses solidarischen Wohnungsbaues, bis heute prägt der „Gemeindebau“ die Wohnlandschaft Wiens. Das „Lexikon der Wiener Gemeindebauten“ listet alle benannten Gemeindebauten mit Adresse in alphabetischer Reihenfolge auf und erklärt ausführlich die Herkunft der Namen. Darüber hinaus werden das Datum der Errichtung und das Benennungsdatum genannt. Erklärt werden aber nicht nur die Namen der Bauten, sondern auch Denkmäler, Sehenswürdigkeiten und Kleinode. Die zahlreichen Plastiken, Reliefs, Brunnen und Mosaike in Gemeindebauten werden erstmals in ihrer Vollständigkeit erfasst und beschrieben. Fotos der Gemeindebauten, Porträts der Geehrten, eine Liste der umbenannten Wohnhausanlagen, eine Liste der Künstler und ihrer Kunstwerke sowie eine Liste der ausführenden Architekten und Architektinnen mit bibliografischen Daten machen das Buch zum Nachschlagewerk.

http://pichlerverlag.styriabooks.at/

Von Rudolf Mottinger

Wien, 13. 8. 2013