Albertina: Basquiat. Of Symbols and Signs

August 27, 2022 in Ausstellung

VON MICHAELA MOTTINGER-MEHMOOD

Exzentrischer Outsider und ausgebeuteter Superstar

Jean-Michel Basquiat: Untitled, 1982. Collection Museum Boijmans Van Beuningen, Rotterdam. Bild: Studio Tromp © Estate of Jean-Michel Basquiat. Licensed by Artestar, New York

Ab 9. September zeigt die Albertina die Ausstellung „Basquiat. Of Symbols and Signs“. Kaum ein anderer Künstler steht als schillernde Ausnahmeerscheinung so repräsentativ für die 1980er Jahre und deren pulsierende New Yorker Kunstszene wie der 1960 in New York geborene JeanMichel Basquiat. Mit 17 reißt der Sohn eines Haitianers und einer PuertoRicanerin von zu Hause aus. Als Graffiti Künstler lebt er teilweise auf der Straße. Doch schon bald folgt ein rasanter Aufstieg. Basquiats kometenhafte Karriere wirkt dabei wie ein Schnelldurchlauf eines sequenzreichen Films:

Als Hauptfigur verkehrt er mit den bedeutendsten Künstlern seiner Zeit, darunter Musiker wie David Bowie und Madonna. Mit Andy Warhol verbindet ihn eine inspirierende Freundschaft. Basquiats Bilder sind extrem gefragt und werden schnell teurer. 1982 wird er zum jüngsten Teilnehmer der documenta 7 und zum ersten Künstler von Weltruhm mit afroamerikanischkaribischen Wurzeln. Doch der schnelle Erfolg wird für ihn zu einer Herausforderung, der er nicht lange standhält 1988 stirbt er an einer Überdosis Drogen.

Aktueller denn je, ist Basquiats Werk bis heute bahnbrechend und visionär. Er beschäftigt sich ebenso mit afrikanischer Vergangenheit wie mit den problematischen Hierarchien in der Gesellschaft. Wichtigstes Thema ist ihm der allgegenwärtige Rassismus, der ihn auch persönlich betrifft. Als exzentrischer Outsider und ausgebeuteter Superstar seiner Zeit behauptet sich Basquiat als eine der bedeutendsten Schlüsselfiguren für die zeitgenössische Kunst.

„Basquiat. Of Symbols and Signs“ ist die erste umfassende Museumsretrospektive des außergewöhnlichen Werks von JeanMichel Basquiat in Österreich. Die Ausstellung in der Albertina präsentiert 50 Hauptwerke aus renommierten öffentlichen und privaten Sammlungen, gibt neue Einblicke in die einzigartige Bildsprache Basquiats und entschlüsselt die Inhalte seiner künstlerischen Ideen

Zu sehen bis 8. Jänner 2023.

www.albertina.at

27. 8. 2022

Jean-Michel Basquiat: Untitled, 1982. Private Collection – courtesy of HomeArt, Hong Kong. Bild: Private Collection – courtesy of HomeArt, Hong Kong © Estate of Jean-Michel Basquiat. Licensed by Artestar, New York

Jean-Michel Basquiat: Self Portrait, 1983. Collection Thaddaeus Ropac, London · Paris · Salzburg · Seoul | Bild: Ulrich Ghezzi | © Estate of Jean-Michel Basquiat. Licensed by Artestar, NY

Jean-Michel Basquiat: Self Portrait, 1983. Collection Thaddaeus Ropac, London · Paris · Salzburg · Seoul | Bild: Ulrich Ghezzi | © Estate of Jean-Michel Basquiat. Licensed by Artestar, NY