ARTE am Valentinstag: Fünfmal „Romeo und Julia“

Februar 14, 2021 in Tipps

VON MICHAELA MOTTINGER

Von Zeffirelli über Gounod bis John Cranko

Das TV-Highlight um 20.15 Uhr: Baz Luhrmanns „Romeo und Julia“ mit Leonardo DiCaprio und Claire Danes. Bild: ARTE G.E.I.E. © Merrick Morton

Den diesjährigen Valentinstag stellt ARTE ganz ins Zeichen des berühmtesten Liebespaars der Welt. In nicht weniger als fünf Adaptionen sind Shakespeares „Romeo und Julia“ zu sehen. Um 14 Uhr geht es los mit Franco Zeffirellis Film aus dem Jahr 1968. Zeffirelli erschuf für seine “Romeo und Julia”-Version eine detailgetreu ausgestattete Renaissancewelt. Er drehte an Originalschauplätzen in Italien und besetzte die Titelrollen erstmals – wie in der Shakespeare’schen Vorlage –

mit Schauspielern im Teenager-Alter. Neben vielen anderen Preisen erhielt der Film zwei Oscars: Danilo Donati wurde für seine prächtigen Kostüme ausgezeichnet und Pasqualino De Santis für die beste Kamera. Die sehnsuchtsvolle und ergreifende Musik Nino Rotas, bevorzugter Komponist von Federico Fellini, wurde für den Golden Globe und den BAFTA nominiert. Mit Leonard Whiting als Romeo, Olivia Hussey als Julia und einem blutjungen, umwerfenden Michael York als Tybalt.

Um 17.40 Uhr folgt „Opera in Love“: In der Arena von Verona präsentieren Plácido Domingo, Sonya Yoncheva und Vittorio Grigolo einen Abend mit den schönsten Liebesarien und -duetten von Puccini und Gounod. Die Sopranistin und der Tenor spielen in historischen Kostümen Szenen aus „Romeo und Julia“ nach, Plácido Domingo dirigiert. Sonya Yoncheva führt in einer „Probenpause“ durch Verona und begibt sich auf die Spur der von ihr gesungenen Julia. Sie besucht die Casa di Giulietta – das Haus der Julia mit dem weltberühmten Balkon. Dort soll die Familie der Julia Capulet gelebt haben, die mit Romeos Familie, den Montagues, verfeindet war.

Das Highlight ist selbstverständlich um 20.15 Uhr Baz Luhrmanns modernisierte Variante aus dem Jahr 1996, mit Leonardo DiCaprio als Romeo, Claire Danes als Julia, Brian Dennehy als Montague, Pete Postlethwaite als Pater Laurence und Paul Rudd als Paris starbesetzt und mit vier BAFTA-Awards hochdekoriert. Baz Luhrmann verpasste dem klassischen Liebesdrama von William Shakespeare einen ganz neuen Anstrich – er siedelte es in der von Gewalt und Verbrechen beherrschten Millionenstadt Verona Beach an -, in der Ästhetik von Musik-Video-Clips und Hong-Kong-Actionfilmen. Herausgekommen ist ein betörendes, wildes Bild-und-Ton-Feuerwerk, mit ausgefallenen, farbenfrohen Kostümen, einem effektvoll eingesetzten Crossover-Soundtrack und rasant geschnittenen, opulenten Bildern.

Um 0.20 Uhr endet der Liebesmarathon mit John Crankos Ballett-Inszenierung von Prokofjews „Romeo und Julia“. Vor mehr als 50 Jahren kreierte Choreograph John Cranko seine legendäre Produktion, mit der er und seine Compagnie des Stuttgarter Balletts die Herzen des Publikums im Sturm eroberten. Noch heute gilt Crankos Arbeit mit der detailreichen und farbenfrohen Ausstattung Jürgen Roses, als eine der meistgespielten der Welt. Sie war der Auslöser des „Stuttgarter Ballettwunders“ mit umjubelten Vorstellungen in Europa, den USA, dem Nahen Osten und der damaligen Sowjetunion. Mit David Moore als Romeo und Elisa Badenes als Julia. Marcia Haydée, Crankos einstige Muse und Primaballerina, feiert als Julias Amme ihren 80. Geburtstag auf der Bühne.

www.arte.tv

Trailer: www.arte.tv/de/videos/092923-000-A           Trailer/Ballett: www.arte.tv/de/videos/080539-000-A

14. 2. 2021