Fawlty Towers: Der Britcom-Klassiker remastered

November 15, 2020 in Tipps

VON MICHAELA MOTTINGER

Das verrückte Hotel ist frisch renoviert

Die Hotelbelegschaft: John Cleese als Basil Fawlty, Connie Booth als freche Mitarbeiterin Polly und Andrew Sachs als spanischer Kellner Manuel. © BBC 1979 / polyband Medien GmbH

Wen im #Corona-Lockdown das Fernweh plagt, der kann ab morgen zumindest im verrücktesten Hotel der Welt einchecken. Denn erstmals erscheint „Fawlty Towers“, die komplette Serie, remastered und auf Blu-ray. Es war Mitte der 1970er-Jahre, als John Cleese und seine damalige Ehefrau Connie Booth den nunmehrigen Britcom-Klassiker entwickelten. Cleese spielt darin den cholerischen und misanthropischen Besitzer eines kleinen, mittelschwer maroden Hotels, Basil Fawlty, dessen Leben durch seine

ständig nörgelnde Gattin Sibyl, das klagende „Que?“ des spanischen Kellners Manuel, Wirtschaftskontrolleure, Erpressungsversuche oder tote Gäste gestört wird. Ergo lässt der hypernervöse, arrogante und sadistische Hotelmanager seinen Hass auf alles und jeden an allem und jedem aus, während er grandios an seinen Vorhaben scheitert, wofür er wiederum lautstark anderen die Schuld gibt – selbst Gegenständen wie seinem Auto. Eine Paraderolle für den ehemaligen Monty Phyton, mit der der spätere Kinostar in seiner neuen Rolle als Solist in mehr als 60 Ländern Kultstatus erreichte.

Neben John Cleese als Basil Fawlty bleibt Connie Booth als coole Kunststudentin und Teilzeitkellnerin in Erinnerung, die des Chefs Spötteleien, Cleese und Booth schrieben die Dialoge gemeinsam, mit Cleverness kommentiert: Basil: „Wofür bezahlen wir dich eigentlich?“ – Polly: „Dafür, dass ich’s hier aushalte.“ Prunella Scales ist als Basils Frau Sybil zu sehen, berühmt für ihre turmhohen Frisuren, ihr lautes meckernd-schlürfendes Lachen, das Basil in den Wahnsinn treiben kann, und ihre stundenlangen Telefonate mit der besten Freundin.

Andrew Sachs brilliert als spanischer Kellner Manuel. Er spricht nur gebrochen Englisch und versteht vor allem Redewendungen falsch, womit er in mehr als eine peinliche Situationen mit den Dauergästen Major Gowen und dem ältlichen Damenduo Miss Tibbs und Miss Gatsby gerät. Er ist eifrig bemüht, seine diesbezügliche  Kenntnisse und seine Kellnerfähigkeiten zu verbessern, scheitert aber an seiner ausgesprochenen Tollpatschigkeit. Mit seiner naiv-gutmütigen Art ist er Basils Attacken, der ihn als kompletten Idioten betrachtet, praktisch wehrlos ausgesetzt, was dieser selbstverständlich weidlich ausnutzt …

Die neue Ausgabe von „Fawlty Towers“ enthält neben den zwölf Folgen mehr als zweieinhalbstunden Bonusmaterial, darunter neue und noch nie im deutschsprachigen Raum veröffentliche Interviews mit Cast & Crew, etwa John Cleese, Prunella Scales und Andrew Sachs, Outtakes wie Einblicke ins „Torquay Tourist Office“,  die „Cheap Tatty Review“, die zum Auftakt der „Not The Nine O’Clock News“ gedreht wurde, und eine „Easter Egg“-Überraschung. Außer den erstmals zuschaltbaren deutschen und englischen Untertitel gibt es auch erstmals Audiokommentare von John Cleese zu allen Episoden.

John Cleese. © BBC 1979 / polyband Medien GmbH

Über die Serie: Während der Außenaufnahmen für eine Folge von „Monty Python’s Flying Cirus“ in Torquay im Mai 1971 war die Truppe im Gleneagles Hotel untergebracht, das von einem gewissen Donald Sinclair betrieben wurde, laut John Cleese „der unflätigste Mensch, der mir je über den Weg gelaufen ist“. So mokierte sich der Hotelier über Terry Gilliams Tischsitten, der, jenen in den USA entsprechend, sein Essen erst kleinschnitt, um danach die Gabel in die rechte Hand zu nehmen, was Sinclair mit dem Ausspruch: „We don’t eat like this in this country!“ quittierte.

Eric Idle vergaß einmal seine Aktentasche im Foyer. Als er sie später suchte, erklärte ihm der Hausherr, er habe sie über die Gartenmauer geworfen, da er darin wegen jüngster Probleme mit seinen Mitarbeitern eine Bombe vermutet hätte. In Idles Tasche war ein tickender Wecker … Alle bis auf John Cleese und Connie Booth zogen bald in ein gastfreundlicheres Hotel um. Die beiden blieben, um den „garstigsten Hotelier der Welt“ zu studieren – die Idee zu „Fawlty Towers“ war geboren.

BBC/polyband: „Fawlty Towers“ – Die komplette Serie plus alle Extras. Erstmals remastered und auf Blu-ray. Mit neuem, bislang nicht veröffentlichtem Bonusmaterial aus Interviews, Audiokommentaren und Outtakes und mit Begleit-Booklet. Laufzeit ca. 360 Minuten plus 139 Bonus-Minuten. Sprache: Deutsch, Englisch, Untertitel: Deutsch, Englisch.

polyband.de

Top 10 Moments: www.youtube.com/watch?v=N1qAF8VAgVA&t=10s

Fawlty Towers Re Opened: www.youtube.com/watch?v=Mw-bLS_th_U

15. 11. 2020