das weisse haus: Travel Apparatus

Juni 15, 2020 in Tipps

VON MICHAELA MOTTINGER

Die Ferndestination der Wahl zum Selberscreenen

Lisa Großkopf & Lena Schwingshandl: alles meins, 2019, Filmstill

Muss man einen Ort physisch betreten, um ihn zu erleben? Als unmittelbare Reaktion auf die aktuellen Herausforderungen, bietet das weisse haus in seinen Ausstellungsräumlichkeiten den Besucherinnen und Besuchern die Möglichkeit, mit dem Screening-Programm „Travel Apparatus“ an 34 Destinationen zu reisen, ohne die Stadt zu verlassen, von Ghana, Marokko, Thailand bis

hin zum Nordpol – jedes Land entspricht einer Videoarbeit. Doch nicht das touristische Erlebnis steht im Vordergrund, sondern das Nachdenken über die Folgen der globalen Erwärmung, das Erkennen sozialer Ungleichheit, die Konfrontation mit gesellschaftspolitischen Fragen und – bestenfalls – das Einnehmen einer anderen Perspektive gegenüber der Welt.

Jede und jeder kann den Inhalt der Reise selbst wählen und die Dauer des Auslandsaufenthalts individuell gestalten. Wohin soll’s gehen? Nach Spanien, wo private Pools durchschwommen werden. Nach Tuvalu, um die Dürre- und Überschwemmungsperioden zu erleben, von denen diese Gegend jährlich betroffen ist. Nach Ägypten, um die Pyramiden anhand ihrer Darstellung im Film neu zu entdecken. In den Iran, um den Alltag einer iranischen Familie kennenzulernen. Oder doch lieber an den Nordpol, um dort die einsamen Eislandschaften und den endlosen blauen Himmel zu genießen.

Enrique Ramírez: Un hombre que camina, 2014, Filmstill

Evy Jokhova: In this hot desert I miss the snow, 2018, Filmstill

„Travel Apparatus“ eröffnet eine Möglichkeit des Aufbruchs in einer Zeit, die das Reisen zur Unmöglichkeit erklärt hatte: für sich allein zur Destination der Wahl und ohne zu wissen, auf welchen künstlerischen Blick man sich dabei einlässt. Das Screening-Programm findet von 18. 6. bis 20. 8. jeden Donnerstag von 12 bis 21 Uhr statt –

mit Videoarbeiten von Yael Bartana, Ben Bigelow, Carolina Boettner, Viktor Brim, Danaya Chulphuthiphong, Rah Eleh, Flatform, Siegfried A. Fruhauf, Johannes Gierlinger, Lola González, Lisa Großkopf & Lena Schwingshandl, Ayesha Hameed & Hamedine Kane, Saman Hosseinpuor & Ako Zandkarimi, Invernomuto & Jim C. Nedd, Fermín Jiménez Landa, Evy Jokhova, Anna Frida Jónsdóttir, Karrabing Film Collective, Annja Krautgasser, Claudia Larcher, Katharina Anna Loidl, Johann Lurf, Maha Maamoun, Randa Maroufi, Lukas Marxt, METASITU, Suzannah Mirghani, Ryts Monet, Adrian Paci, Marlies Pöschl, Enrique Ramírez, Kamen Stoyanov, Lisa Truttmann & Marta Armengol Pujol, Guido van der Werve und Kay Walkowiak.

Katharina Anna Loidl: Out Of In Between, 2014, Filmstills

Und so funktioniert’s: 1. Anmelden Melden Sie sich beim Information-Desk an. 2. Platz nehmen Nehmen Sie im Wartezimmer Platz und blättern Sie im digitalen Katalog. 3. Auswählen Wählen Sie aus dem Angebot Ihr bevorzugtes Reiseziel aus und füllen Sie das Buchungsformular aus. 4. Einstimmen Während die Tour Operators die Buchung bearbeiten, werden Sie von Adrian Paci’s “Centro di permanenza temporanea” auf Ihre geplante Reise eingestimmt. 5. Einsteigen Nach einer kurzen Wartezeit werden Sie zum Screening geleitet. 6. Verreisen Nun kann Ihre Reise beginnen. Bon Voyage!

www.dasweissehaus.at

15. 6. 2020