Nestroy 2019: Und die Auszeichnungen gingen an …

November 25, 2019 in Bühne

VON MICHAELA MOTTINGER

Das Publikum machte Thomas Frank zum Gewinner

Andrea Breths Burgtheater-Inszenierung von „Die Ratten“: Sylvie Rohrer, Oliver Stokowski, Johanna Wokalek und Sven-Eric Bechtolf. Bild: Bernd Uhlig

Gestern Abend wurden im Theater an der Wien die Nestroy-Preise 2019 verliehen. Durch den Abend führten die Publikumslieblinge Maria Köstlinger und Florian Teichtmeister gemeinsam mit ORF-III-Moderator Peter Fässlacher, für das Buch konnte wie bereits im Jahr 2018 Schauspieler und Autor Nicolaus Hagg gewonnen werden. Zwei Nestroy-Preisträgerinnen standen bereits fest: Andrea Breth erhielt den Preis für das Lebenswerk.

Der Nestroy-Autorenpreis für das „Beste Stück“ ging an Sibylle Berg für „Hass-Triptychon –Wege aus der Krise“ im Rahmen der Wiener Festwochen www.mottingers-meinung.at/?p=33485. Den Nestroy-ORF-III-Publikumspreis konnte Thomas Frank für sich gewinnen www.mottingers-meinung.at/?p=16131, nach Franks Fahrradunfall ab 3. Dezember wieder zu sehen:

Volkstheater: Die Merowinger oder Die totale Familie

Alle Preisträgerinnen und Preisträger:

Beste Schauspielerin: Steffi Krautz als Blanche DuBois in „Endstation Sehnsucht“ von Tennessee Williams, Volkstheater www.mottingers-meinung.at/?p=32562

Bester Schauspieler: Steven Scharf als Lucas in „Medea“ von Simon Stone nach Euripides, Burgtheater und als Franz Woyzeck in „Woyzeck“ von Georg Büchner, Akademietheater www.mottingers-meinung.at/?p=31048     www.mottingers-meinung.at/?p=32719

Beste Darstellung einer Nebenrolle: Evi Kehrstephan als Anna in „Biedermann und die Brandstifter“ von Max Frisch, Volkstheater www.mottingers-meinung.at/?p=31708

Beste Regie: Johan Simons mit „Woyzeck“ von Georg Büchner, Akademietheater www.mottingers-meinung.at/?p=32719

Steven Scharf als „Woyzeck“ mit „Doktor“ Falk Rockstroh. Bild: Reinhard Werner/Burgtheater

„Endstation Sehnsucht“: Steffi Krautz als Blanche mit Jan Thümer. Bild: © www.lupispuma.com / Volkstheater

Bester Nachwuchs weiblich: Anna Rieser als Grace in „Dogville“ von Lars von Trier, Landestheater Linz

Bester Nachwuchs männlich: Moritz Beichl mit der Inszenierung „Der Tag, an dem mein Großvater ein Held war“ von Paulus Hochgatterer, Uraufführung, Landestheater Niederösterreich

Beste Ausstattung: Raimund Orfeo Voigt für „Der einsame Weg“ von Arthur Schnitzler, Theater in der Josefstadt und für „Sommergäste“ von Maxim Gorki, Salzburger Festspiele www.mottingers-meinung.at/?p=30503

„Der einsame Weg“: Therese Lohner, Marcus Bluhm, Alexander Absenger, Alma Hasun und Bernhard Schir. Bild: Astrid Knie

„Die Merowinger“: Thomas Frank als Schnippedilderich mit Peter Fasching. Bild: © www.lupispuma.com / Volkstheater

Spezialpreis: „3 Episodes of Life“ von Markus Öhrn, Uraufführung, Wiener Festwochen

Beste Off-Produktion: „The Bruno Kreisky Lookalike“ a Sitcom in 10 Episodes von Toxic Dreams, Text und Regie Yosi Wanunu, Uraufführung, Koproduktion Toxic Dreams und WUK performing arts 

Beste Bundesländer-Aufführung: „Die Revolution frisst ihre Kinder!“ ein Film- und Theaterprojekt von Jan-Christoph Gockel & Ensemble, Uraufführung, Kooperation Schauspielhaus Graz, Africolognefestival

Beste Aufführung im deutschsprachigen Raum „Dionysos Stadt“ Inszenierung Christopher Rüping, Münchner Kammerspiele

Die Gala in der ORF-TVthek: tvthek.orf.at/profile/Nestroy-2019-Die-Gala/13888024/ORF-III-LIVE-Nestroy-2019-Die-Gala/14033034            www.nestroypreis.at

25. 11. 2019