Hermann Nitsch – Sinne und Sein

April 8, 2013 in Ausstellung

Retrospektive zum 75. Geburtstag

Bild: Nitsch Museum/Museumszentrum Mistelbach

Bild: Nitsch Museum/Museumszentrum Mistelbach

Im Sinne des Credos Hermann Nitschs „Meine Arbeit soll eine Schule des Lebens, der Wahrnehmung und der Empfindung sein und mit allen fünf Sinnen erfahren werden.“, zeigt das Museumszentrum Mistelbach bis 31. Juli in der Ausstellung „Sinne und Sein“ das Universalwerk des Künstlers. Eine umfassenden Retrospektive, die allen Ebenen seines Oeuvres Raum bietet, eine Lebenswerkschau, sozusagen als Geburstagsgeschenk zum 75er.

Alle fünf Sinne will man in Niederösterreich mit der Ausstellung ansprechen. Denn die fünf Sinne haben in Nitschs Gesamtkunstwerk, in dessen Zentrum seit den späten 50er Jahren das Orgien-Mysterien-Theater steht, seit jeher einen großen Stellenwert. Diesem Umstand versucht die Retrospektive in jeder Form gerecht zu werden. Auf inhaltlicher Ebene wird der Bedeutung der Sinne im Oeuvre durch die Werkauswahl nachgegangen, darüber hinaus machen interaktive Installationen für die Besucher besondere Sinneserfahrungen möglich. Für deren technische Umsetzung konnte das Ars Electronica Future Lab als Partner werden. Mit seinen innovativen Technologien eröffnet sich Nitschs Werk dem Besucher in bisher unbekannter Form.

Begleitet wird die Ausstellung von einer Veranstaltungsreihe, in der etwa Wegbegleiter aus dem Umfeld des Künstlers Einblicke in ihre individuellen Erfahrungen rund um das Orgien-Mysterien-Theater eröffnen. Ein solches Spektakel hat Hermann Nitsch seinen Fans übrigens wieder für den Sommer 2014 versprochen.

www.nitschmuseum.at

www.mzm.at

Von Rudolf Mottinger

Wien, 8. 3. 2013