Martin Kušej übernimmt das Burgtheater

Juni 30, 2017 in Bühne

VON MICHAELA MOTTINGER

Der Amtsantritt des neuen Intendanten erfolgt 2019

Der neue Burg-Herr: Martin Kušej. Bild: BKA/Andy Wenzel

Nun ist es amtlich: Martin Kušej wird der neue Intendant des Burgtheaters, vorerst bestellt für die Jahre 2019 bis 2024. Dies gab der hocherfreute Kulturminister Thomas Drozda Freitagvormittag im Rahmen einer Pressekonferenz bekannt.

„Ich freue mich, dass der wichtigste Regisseur des Landes endlich das bedeutendste Theater des Landes übernehmen wird, und sich seiner Lebensliebe – dem Burgtheater – widmen kann“, streute Drozda Rosen. „Ich bin davon überzeugt, dass Martin Kušej das Haus mit Intellekt, Lust und Weitblick führen wird.“ Um nichts weniger enthusiasmiert der designierte neue Burg-Herr, der es kaum erwarten kann, „ein neues, spannendes Kapitel in der Geschichte des Burgtheaters schreiben zu können. Es wird meine Aufgabe sein, ein gutes Theater noch besser zu machen“, so Kušej.

Kulturelle Toleranz, gesellschaftliche Öffnung, die Bewahrung von politischen Tabus müssten ebenso wie die Realität einer multikulturellen Gesellschaft ernst genommen werden – gerade in einem modernen Wien voller verschiedener Kulturen und Sprachen. Und weiter: „Meine Aufgabe wird es auch sein, die nächsten Jahrzehnte vorauszudenken, damit sich das Burgtheater den Anforderungen der Zukunft – etwa die Herausforderungen durch das digitale Zeitalter – stellen kann“.

Thomas Königstorfer bleibt auch weiterhin kaufmännischer Geschäftsführer. Drozda dazu: Königstorfer habe sich nach der Ausschreibung unter sechs Kandidaten – darunter fünf Männer und eine Frau – als bestgeeignetster Kandidat durchgesetzt.

www.burgtheater.at

30. 6. 2017