Eckert und Obonya singen Hermann Leopoldi

März 12, 2013 in Tipps

Schön ist so ein Ringelspiel

Hermann Leopoldi, der gr0ße Kabarettist und Klavierhumorist, schuf nicht nur Wienerlieder und Chansons. Er schrieb auch den Text zum „Buchenwald-Marsch“, zu dem Fritz Löhner-Beda die Musik komponierte. Gemeinsam – und mit Fritz Grünbaum – wurden sie nämlich aus einem Flüchtlingszug geholt und ins KZ Dachau überstellt. Später nach Buchenwald.

Leopoldi überlebte. Seine Eltern konnten ihn „freikaufen“ und schickten ein Affidavit. Er ging in die USA, schrieb seine Lieder in „I am a quiet Drinker“ oder „A Little Café Down the Street“ um.

Akzent

Andrea Eckert, Cornelius Obonya, Bela Koreny
Bild: Peter Kubelka

Beide – „I bin ein stiller Zecher“ und „In einem kleinen Cafe in Hernals“ – sind nun Teil des Liederabends „Schön ist so ein Ringelspiel“, den Andrea Eckert, Cornelius Obonya und Bela Koreny am 13. März im Wiener Theater Akzent gestalten. Auf der Suche nach der österreichischen Seele begeben sie sich auf eine Reise, bei der unter anderem auch „Schnucki, ach Schnucki“, „Die Novaks aus Prag“ oder „A guter Tropfen, so dreimal täglich“ zu hören sein werden.

www.akzent.at

Von Michaela Mottinger

Wien, 12. 3. 2013