theatercombinat: „Ideal Paradise“ von Claudia Bosse

Juni 9, 2016 in Tipps

VON MICHAELA MOTTINGER

Keine Performance zum Beine hochlegen

Bild: © Eva Würdinger

Bild: © Eva Würdinger

Die radikale Stadtguerilla theatercombinat breitet sich mit der neuen Produktion „Ideal Paradise“ von Claudia Bosse in den Stadtraum aus. Das spektakuläre urbane Gesamtkunstwerk ist ab 21. Juni an verschiedenen Orten in Wien zu sehen. Die Performance ist eine Reise durch verschiedene Stationen mit Bespielungen ungewöhnlicher Stätten.

Wie etwa einem brachliegenden Gelände in der Mollardgasse, der Verkaufshalle von Carla Mittersteig und dem Schwarzenbergplatz sowie der Wege dazwischen. Claudia Bosse entwirft einen Plot, in dem die Bewegungen und Interventionen der Performer, die Choreografien eines Chores, Sounds und gesprochene Texte auf die konkrete Wirklichkeit der Großstadt treffen, sie verzerren und befragen. Gemeinsam mit den Zuschauern besetzen die Performer temporär Plätze und Stadträume und verwandeln sie in dystopische Szenarien. Spuren der Geschichte werden so offen gelegt und in fantastische neue Lesarten umgewandelt. Fiktionen gehen über in reale Begebenheiten, der Alltag wird zur hyperrealen Zusammenkunft. Die Fragen, die das theaterkombinat dabei stellt, sind topaktuell: Wie zusammen leben, hier und heute in diesem Europa? Europa – ein Paradies? Oder eine Katastrophe?

Bild: © Eva Würdinger

Bild: © Eva Würdinger

Bild: © Eva Würdinger

Bild: © Eva Würdinger

Nach Performances und Installationen in Museen und Theaterräumen ist „Ideal Paradise“ der Abschluss der gleichnamigen Serie, die seit 2015 Formen des menschlichen Zusammenlebens in verschiedenen Formaten untersucht. Der Parcours über mehrere Stunden ist jedenfalls nichts für ein bequemes Publikum, sondern ein Aufruf bestehende Lebensverhältnisse zu hinterfragen und in ein neues Licht zu rücken. Die Dinge in die Hand nehmen, statt Beine hochlegen! Eine Empfehlung. Performance: Léonard Bertholet, Réka Kutas, Rotraud Kern, Alexandra Sommerfeld, Florian Tröbinger, Ilse Urbanek, sowie Günther Auer und Claudia Bosse.

www.theatercombinat.com

Wien, 9. 6. 2016