Interview mit Iwan Wyrypajew

Februar 24, 2013 in Bühne

Das Schauspielhaus Wien zeigt „Illusionen“

Das Schauspielhaus Wien zeigt ab 1. März einen Doppelabend. „Illusionen“ (als österreichische Erstaufführung) von Iwan Wyrypajew, der mit seinem großen Frauen-Monolog „Juli“ – einmal auf Russisch und einmal auf Deutsch – hier schon zu Gast war, und Sarah Kanes „Gier“. Beide Stücke kreisen um die Liebe. Jeweils vier Personen versuchen mit Begierde, Romantik, trügerischer Liebelei und Illusionen umzugehen. Und mit Hilfe des dadurch ausgelösten inneren und äußeren Chaos ihre Identität zu finden. Ein Gespräch mit Iwan Wyrypajew:

Illusionen

Iwan Wyrypajew

MM: Ich habe „Juli“ zwei Mal in Wien gesehen: Bei den Wiener Festwochen und im Schauspielhaus Wien. Sie zeigen Ihre Arbeiten gerne hier? Я видела вашу пьесу «юли» два раза в Вене. На Венском фестивала и в Шаушпилхаус Вена. Для вас приятно показать вашу работу в Вене?

Iwan Wyrypajew: Да, мне всегда был интересен и этот фестиваль и этот город. Я три раза был в Вене. Там есть прекрасные парки, можно прийти, полежать на траве и почитать книжку. Ja, für mich waren die Wiener Festwochen immer interessant. Ich war dreimal in Wien. Es gibt dort wundervolle Parks, man kann kommen, im Gras liegen und Bücher lesen.

MM: Nun kombiniert das Schauspielhaus “Illusionen” mit  Sarah Kanes “Gier”. Was steckt hinter dieser Zusammenführung. Welches gemeinsame Thema verbindet die beiden Stücke in Ihren Augen? Сейчас «Илюши» совместно с Сара Канес «Гир». Кто думал об этой комбинации? Что связывает эти две пьесы? Что совместое?

Iwan Wyrypajew: Решение играть две пьесы в один вечер принадлежит режиссеру. Я не читал пьесы Сары Кейн, и спектакля я тоже не видел, поэтому я не знаю, как это выглядит, но я уверен, что режиссер знает, что он делает и зачем.  Die Entscheidung zwei Stücke an einem Abend zu spielen, wurde vom Regisseur getroffen. Ich habe das Stück von Sarah Kanes nicht gelesen und auch das Stück nicht gesehen, daher weiß ich nicht, wie dies aussieht, aber ich bin sicher, dass der Regisseur weiß, was er tut und warum er das tut.

MM: “Illusionen“  ist für mich wie “Juli” ein Monolog – auch, wenn Sie diesmal mit vier Schauspielern arbeiten. Ich habe trotzdem das Gefühl, dass Sie mit dem Publikum sprechen, nicht miteinander. Warum haben Sie sich für diese Art des  Schreibens entschieden? «Илюши» как «Юли» для меня монолог, даже если два актора на сцене. У меня чувство что они не говорят со зрителями я только между собой. Почему Вы решили так писать?

Iwan Wyrypajew: Во всех моих пьесах есть одно общение. Это непосредственный контакт со зрительным залом. В каждой моей пьесе актеры играют для зрителя. Не важно обращается ли герой в зал или нет, это все равно диалог актера с залом. Актер при помощи роли говорит с залом. In allen meinen Stücken gibt es ein Gemeinsames. Das ist der direkte Kontakt mit dem Publikum im Saal. In jedem meiner Stücke spielen die Schauspieler für die Zuschauer. Es ist nicht wichtig, ob sich der Held dem Saal zuwendet oder nicht, es ist trotzdem ein Dialog des Schauspielers mit dem Saal. Der Schauspieler spricht mit Hilfe der Rolle mit dem Saal.

MM: Zwei junge Paare erzählen vom Leben (und Sterben) zweier alter Paare. Schildern sie uns schon ihre Zukunft? Das Thema des Abends ist die Liebe. Die Definition wahrer Liebe.  Ihre Figuren sagen: Wahre Liebe basiert auf den Unterschieden der Charaktere. Oder: Liebe braucht keine Regeln. Danny fragt. “ Was also ist Liebe?“ Also? Два молодые пары говорят нам как живут две старые пары и как они потом умирают. Они говорят в своем будущем? Вам нужна такая конструкция чтобы иметь дистанцию к субьекту? Тема вечере это любовь. Определение настоящей любви. Ваши характеры говорят: «настоящая любовь базируют на разницах. Любовь не знает правил. Данни спрашивает «Что это такое любовь?»

Iwan Wyrypajew: Мне кажется, я не должен говорить о конструкции моей пьесы, потому что иначе, получится, что я интерпритирую свои произведения. Я только пишу пьесы и все. Ich glaube, ich soll nicht über die Konstruktion meiner Stücke sprechen, denn das hieße, dass ich meine Werke interpretiere. Ich schreibe einfach Stück, das ist alles.

MM: Gibt es eine Antwort auf all die Fragen, die Sie aufwerfen. Und: Was tötet die Liebe? Что вы думаете, как можно ответить на этот вопрос?  Что уничтожает любовь?

Iwan Wyrypajew: Я думаю, что любовь – все терпит, все принимает и ничего не требует взамен. Любовь это только отдача. Любовь это когда ты отдаешь. Но кто может так любить, вот ведь вопрос? Ich glaube die Liebe erträgt alles, nimmt alles an und verlangt nichts dafür. Liebe ist nur Geben. Liebe ist, wenn du gibst. Aber wer kann schon so lieben, das ist die Frage?

ZUR PERSON: Iwan Wyrypajew, Jahrgang 1974, geboren in Irkutsk, Sibirien, ist einer der wichtigsten russischen Dramatiker seiner Generation. 1995 schloss er das Schauspielstudium an der Irkutsker Theaterhochschule ab. Es folgten Engagements an verschiedenen Theatern in Sibirien. 1998 gründete er das Theaterstudio „Spielraum“. Er studierte an der  Moskauer Theaterhochschule Schukin Regie . Seit 2001 arbeitet Wyrypajew mit seiner zehnköpfigen Truppe als Autor, Regisseur und Schauspieler am „Zentrum Neues Drama: Theater.doc“. „Spielraum“ wurde zu verschiedenen internationalen Festivals eingeladen, unter anderem nach Frankreich, Großbritannien und Wien. International sind vor  seine Stücke „Sauerstoff“ (das bei den Wiener Festwochen im Jahr 2000 in der Regie des Autors selbst zu sehen war) und „Juli“  bekannt.Wyrypajew ist auch als Filmregisseur und Prosaautor erfolgreich. Für seine Theaterstücke ist er mehrfach ausgezeichnet worden. Er lebt in Moskau.

www.schauspielhaus.at

Von Michaela Mottinger

Übersetzung des Interviews: Mag. Dr. Ursula Fischer, Dolmetscherin fuer Russisch / Englisch / Deutsch.

Originaltitel des Stücks: „Illjuzii“, aus dem Russischen von Stefan Schmidtke.

Wien, 24. 2. 2013