Landestheater NÖ: Romeo und Julia Freestyle

April 13, 2016 in Tipps

VON MICHAELA MOTTINGER

Hilde Dalik macht Shakespeare mit Flüchtlingen

Romeo und Julia Freestyle. Bild: chong * – verein für theater & performance

Romeo und Julia Freestyle. Bild: chong * – verein für theater & performance

Jugendliche Flüchtlinge im Alter von 16 bis 21 Jahren interpretieren am 20. April am Landestheater Niederösterreich Shakespeares „Romeo und Julia“ neu. Die Produktion ist ein Projekt von „chong * – verein für theater & performance“, den Hilde Dalik, Melika Ramic, Michael Ostrowski, Julia Schranz und Silke Ofner gemeinsam gegründet haben.

Zusammen mit Regisseurin Dalik und dem Schauspieler und Improvisations-Coach Ostrowski nähern sich die Darsteller „Romeo und Julia“ an: Sie untersuchen spielerisch die Themen Herkunft, Familie, erste Liebe, Feindschaft, Gewalt und Krieg. Entstanden ist ein multikulturelles TanzTheaterstück mit Bezug zu den persönlichen Geschichten. Neben der Musik von Wolfgang Schlögl und Kyrre Kvam sind afghanische Lieder zu hören. In Videoeinspielungen agieren unter anderem Michael Ostrowski und Alexander Pschill, auf der Bühne unterstützt die Schauspielerin Sophie Aujesky das 12-köpfige Ensemble.

Hilde Dalik. Bild: chong * – verein für theater & performance

Die Initiatorin des Projekts und Regisseurin Hilde Dalik. Bild: chong *

Michael Ostrowski. Bild: chong * – verein für theater & performance

Impro-Coach Michael Ostrowski. Bild: chong *

„Ich hatte mich für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge aus dem niederösterreichischen Laura-Gatner-Haus engagiert und einen bestehenden Theaterpädagogik-Workshop unterstützt, Theater- und Kinobesuche organisiert. Nachdem ich immer wieder von diesen jungen Männern den Wunsch vernommen hatte, einmal auf einer richtigen Bühne stehen zu können, kam ich auf die Idee, eine feste Theatergruppe zu gründen“, sagt Hilde Dalik. „Es war mir wichtig, diese Produktion unter möglichst professionellen Rahmenbedingungen zu führen. Ziel für mich ist es, diesen Jugendlichen das Erfolgserlebnis einer Aufführung bieten zu können.“

Mit Hagar Ashiba, Esra Altuntas, Regina Atia, Chadischat Suleimanova, Borhan Hassanzadeh, Zarif Hoseini, Ezatullah Jami, Mujtaba Sam Karimi, Dost Kugiani, Memo Ciftci, Sakhi Rezai, Sharif Rahimi und anderen Jugendlichen mit Fluchterfahrung.

www.landestheater.net

www.chong.at

Wien, 13. 3. 2016