Die Josefstadt modernisiert ihre Werkstätten

April 5, 2016 in Bühne

VON MICHAELA MOTTINGER

Föttinger schützt so 28 handwerkliche Arbeitsplätze

Die Werkstättenschlosserei. Bild: Theater in der Josefstadt

Die Werkstättenschlosserei. Bild: Theater in der Josefstadt

Am Theater in der Josefstadt steht nach der Generalsanierung der Kammerspiele und dem Bau einer Probebühne ein weiteres Bauvorhaben an: die Renovierung der Dekorationswerkstätten mit ihren Abteilungen Tischlerei, Schlosserei, Möbel-Tapeziererei und Malersaal. Nach der letzten Saison-Premiere, „Die kleinen Füchse“ am 14. April, werden die Arbeiten starten, die innerhalb von vier Monaten abgeschlossen sein sollen.

„Ich bin überzeugt, dass diese Investition in solide Arbeitsplätze traditionsreicher Handwerke, in Lehrstellen für technische, handwerkliche und künstlerisch-gestaltende Ausbildung und in spezifische fachliche Kompetenzen mehr wert ist, als jede kurzfristige, aber billigere Auslagerung dieser Produktionsprozesse ins nahe Ausland“, so Josefstadt-Direktor Herbert Föttinger.

Der Malersaal. Bild: Theater in der Josefstadt

Der Malersaal. Bild: Theater in der Josefstadt

Die erforderlichen 1,5 Millionen Euro werden zur Gänze privat finanziert. Behoben werden sollen damit bauliche Mängel in nahezu allen Bereichen der Werkräume und der technischen Anlagen wie Elektroinstallationen, Beleuchtung und Lüftung. Außerdem soll die Werkstattausrüstung erneuert, ein Bereich für Lackierarbeiten eingerichtet und die Räume um Mitarbeiterbereiche mit Sanitäranlagen, Garderoben und Aufenthaltsraum erweitert werden.

Die Dekorationswerkstätten befinden sich in umliegenden Wohnhäusern der Josefstadt, bislang seit 50 Jahren unverändert. Wer noch einmal in ihr pittoreskes Ambiente eintauchen will, hat dazu am 15. und 16. April bei der Veranstaltung „Die Farben der Töne“ bei freiem Eintritt Gelegenheit.

www.josefstadt.org

Wien, 5. 4. 2016