Art Carnuntum: Welttheater im Wortsinn

Februar 24, 2016 in Tipps

VON MICHAELA MOTTINGER

Londons Shakespeare’s Globe Theatre zeigt „Hamlet“

Naeem Hayat und Ladi Emeruwa spieln alternierend den Hamlet Bild: Bronwen Sharp

Naeem Hayat und Ladi Emeruwa spielen alternierend den Hamlet
Bild: Bronwen Sharp

Noch vor der Präsentation des diesjährigen Gesamt- programms lässt das Welt-Theater-Festival Art Carnuntum mit einer ersten Sensation aufhorchen: Bereits am 19. April zeigt das Londoner Shakespeare’s Globe Theatre seine Inszenierung von „Hamlet“  in der Reithalle vom Kaiserlichen Festschloss Hof.

Das ist deswegen besonders, weil die Regiearbeit von Dominic Dromgoole und Bill Buckhurst damit in Niederösterreich vor London, wo die Premiere erst für 23. April angesetzt ist, und vor einer Aufführung am Originalschauplatz Helsingör zu sehen sein wird. „Art Carnuntum ist ja von Anfang an ,Part of the Game‘ und präsentiert seit fast einem Jahrzehnt exklusiv und mit großartigem Erfolg das weltberühmte Shakespeare’s Globe Theatre in Österreich“, sagt Art-Carnuntum-Mastermind Piero Bordin über diesen Höhepunkt der erfolgreichen Zusammenarbeit im Shakespeare-Jahr 2016.

Die „Hamlet“-Aufführung ist Teil eines zweijährigen Globe-to-Globe-Projekts. Seit dem 23. April 2014, dem 450. Geburtstag des britischen Barden, ist man mit dem Stück auf allen Kontinenten unterwegs. Die Inszenierung war bis dato von Bhutan und Nepal über Tuvalu und Tongo bis Ruanda und Burundi zu sehen. In Somalia war dieser „Hamlet“ die erste Theateraufführung aus einem fremden Land seit 23 Jahren. Das Globe-Ensemble spielte in Flüchtlingslagern in Kamerun, in Zaatari in Syrien und vor Schulklassen in Myanmar. „Der Globe-to-Globe-Hamlet wurde erfunden mit dem Ziel, so viele Menschen wie möglich zu erreichen, egal wo auf dieser Erde sie zu Hause sind. Wir wollen damit zeigen, dass Shakespeare alle Zuschauer unterhalten kann und bis heute so lebendig ist, dass er, unabhängig von deren Herkunft, zu allen Leuten sprechen kann“, so Dominic Dromgoole.

Was das Wort Welttheater bedeutet, erklärt die Besetzung: Den Hamlet spielen alternierend der aus Nigeria stammende Ladi Emeruwa, ein Weltenbummler zwischen London und Lagos, und Naeem Hayat, dessen familiäre Wurzeln in Pakistan liegen. Jennifer Leong, geboren in Hong Kong, und Amanda Wilkin, deren Mutter aus Jamaica stammt und deren Vater ein nordenglischer Geordie ist, teilen sich die Rolle der Ophelia. Der Maori Rawiri Paratene ist ein Claudius, Beruce Khan ein Horatio. Miranda Foster, Tom Lawrence oder Keith Bartlett, derzeit auch der „Zauberer von Oz“ in London Westend, komplettieren das Tour-Team. Vom 4. bis 6. August ist dann im Römischen Amphitheater in Petronell-Carnuntum die Komödie „The Two Gentlemen Of Verona“, die diesjährige Neuproduktion des Shakespeare’s Globe Theatre in der Regie von Nick Bagnall, zu sehen.

Das feierliche „Hamlet“-Tour-Finale in London an Shakespeares 400. Todestag am 23. April wird am Themse-Ufer von einem „Shakespeare-Walk“ begleitet, auf dem vom Globe Theatre eigens dafür produzierte Filme mit Ausschnitten aller Shakespeare-Stücke gezeigt werden. In Anlehnung an diesen Londoner Walk konzipierte Piero Bordin einen “Shakespeare-Spaziergang” durch den Archäologischen Park Carnuntum. Schwerpunkt sind Ausschnitte, Monologe und Dialoge aus Shakespeares Stücken, deren Handlung in der Antike spielt – von Rom über Ephesus bis Athen …  Die thematisch passenden Filme vom Globe-Shakespeare-Walk werden dabei in Carnuntum zu sehen sein. Außerdem wird es eine Shakespeare-Fotoausstellung, eine Filmwoche in Kooperation mit dem St. Pöltener Cinema Paradiso und ein großes Fest geben.

www.artcarnuntum.at

www.shakespearesglobe.com

Mehr zur „Hamlet“-Inszenierung: globetoglobe.shakespearesglobe.com/hamlet/the-show

Wien, 24. 2. 2016