Grafenegg 2016: Rudolf Buchbinder präsentiert das Programm der Jubiläumssaison

November 4, 2015 in Klassik

VON MICHAELA MOTTINGER

Tribut an den überzeugten Europäer Beethoven

Der künstlerische Leiter Rudolf Buchbinder Bild: Klaus Vyhnalek

Der künstlerische Leiter Rudolf Buchbinder
Bild: Klaus Vyhnalek

2016 feiert Grafenegg sein zehntes Festival. Rudolf Buchbinder als künstlerischer Leiter präsentierte am 4. November das Programm für die Jubiläumssaison: Beginnend mit der Sommernachtsgala am 16. und 17. Juni ist Grafenegg drei Monate lang bis zum 11. September Schauplatz hochkarätiger Konzertprogramme. Der Kartenvorverkauf beginnt für Inhaber der Grafenegg-Card oder der Duett-Karte am 18. November, für alle anderen am 2. Dezember. „Es macht mich stolz“, sagt Buchbinder, „dass Grafenegg sich seit seiner Gründung zu einem prominenten Festivalstandort und Ort der Begegnung für internationale Orchester, Solisten und den musikalischen Nachwuchs mitten in Europa etabliert hat. Dem zollt das Jubiläumsprogramm mit dem Œuvre des überzeugten Europäers und Humanisten Beethoven Tribut. Beethoven prägt den Klang Grafeneggs 2016“.

Höhepunkt der Jubiläumssaison ist das von 19. August bis 11. September stattfindende Grafenegg Festival mit internationalen Orchestern, Solisten und Dirigenten. Am 19. August wird der Jubiläumstag mit einem Festakt eröffnet, für den Regisseur Michael Sturminger eine Multimedia-Performance basierend auf Shakespeares 66. Sonett inszeniert. Erzählt wird die Geschichte Europas ab der Renaissance. Eröffnet wird das Festival mit Beethovens 9. Symphonie sowie zwei Uraufführungen des Composer in Residence Christian Jost: traditionell eine Fanfare, ein Auftragswerk des Grafenegg Festivals, sowie sein neues Werk „An die Hoffnung“ nach dem gleichnamigen Lied von Beethoven. Buchbinder: „Jost gestaltet das Jubiläumsfestival als Komponist, Dirigent und Lehrender maßgeblich mit“.

Bis zum 11. September präsentiert Grafenegg weltweit führende Klangkörper und internationale Künstler, darunter das Cleveland Orchestra und Franz Welser-Möst mit zwei Konzerten am ersten Festivalwochenende. Das Königliche Concertgebouworchester Amsterdam ist mit Chefdirigent Daniele Gatti und Sol Gabetta mit Schumanns Cellokonzert zu hören. Am dritten Festivalwochenende bringen das Mariinsky Orchester St. Petersburg und Valery Gergiev mit zwei reinen Tschaikowski-Programmen russische Klänge nach Grafenegg. Außerdem ist die Sächsische Staatskapelle Dresden mit Christian Thielemann zu Gast und Solisten wie Hilary Hahn, Klaus Florian Vogt, und Klaus Maria Brandauer als Sprecher in Beethovens Musik zu Goethes Trauerspiel „Egmont“. Zum Abschluss des Jubiläumsfestivals, spielt Rudolf Buchbinder am 11. September gemeinsam mit den Wiener Philharmonikern alle fünf Klavierkonzerte von Beethoven.

Neben Konzerten internationaler Spitzenorchester, steht vor allem der Grafenegg Campus im Mittelpunkt der Jubiläumssaison. Neben der Partnerschaft mit dem European Union Youth Orchestra und dem daraus hervorgegangenen European Music Campus, gehört auch der Composer-Conductor-Workshop Ink Still Wet zum Angebot des Grafenegg Campus. Von 1. bis 5. September findet der Workshop unter Leitung des Composer in Residence Christian Jost statt. 2016 wird auch erstmals der Grafenegg Kompositionspreis durch eine international besetzte Jury vergeben.

Das ganze Programm: www.grafenegg.com

Wien, 4. 11. 2015