Michael Dangl macht auf Zaza

August 17, 2015 in Bühne, Tipps

VON MICHAELA MOTTINGER

Mit Herbert Föttinger in „La Cage aux Folles“

Michael Dangl (re.) als Albin/Zaza Bild: Jan Frankl

Michael Dangl (re.) als Albin/Zaza
Bild: Jan Frankl

Mit seinen fulminanten Performances in „The King’s Speech“ und „Ziemlich beste Freunde“ www.mottingers-meinung.at/?p=7921 hat Michael Dangl an den Kammerspielen des Theaters in der Josefstadt gezeigt, dass für die von ihm dargestellten Charaktere das Lachen der Zwilling des Weinens ist. Tränenreich im besten Falle beide. Wenn er nun in den Fummel schlüpft, wird auch dies unter Garantie keine reine Schenkelklopfnummer. Ab 10. September steht Dangl als in die Jahre gekommener Travestiekünstler Albin alias Zaza auf der Bühne. Josefstadtdirektor Herbert Föttinger, zuletzt als Schauspieler am Haus in Yasmina Rezas „KUNST“ www.mottingers-meinung.at/?p=7159 ganz groß, begleitet ihn als bessere Hälfte und Nachtclubbesitzer in „La Cage aux Folles“. Dass es in der Rotenturmstraße so glitzernd schillert wie in St. Tropez, dafür sorgt Regisseur Werner Sobotka. Außerdem spielen: Niklas Abel (war im Ronacher als Niklas Ill in „Der Besuch der alten Dame“ zu sehen) Jean-Michel, Georges Sohn aus einer früheren Beziehung; Peter Scholz den ultrakonservativen Vater von Jean-Michels Verlobter; der unersetzliche Martin Niedermair den Butler Jacob; Susa Meyer und Ljubiša Lupo Grujčić.

Saisonstart an der Josefstadt ist am 3. September mit Gerhart Hauptmanns „Vor Sonnenuntergang“ in einer Inszenierung von Janusz Kica. Burgtheater-Pensionierter Michael König ist als Geheimer Kommerzienrat Clausen zu sehen, Volkstheater-Abgang Martina Stilp als Paula.

www.josefstadt.org

Wien, 17. 8. 2015