Udo Samel spielt am Theater in der Josefstadt

Oktober 6, 2014 in Bühne

VON MICHAELA MOTTINGER

Debüt in „Die Kameliendame“

Udo Samel in "Die Götter weinen" am Schauspielhaus Graz, Inszenierung: Anna Badora Bild: Lupi Spuma

Udo Samel in „Die Götter weinen“ am Schauspielhaus Graz, Inszenierung: Anna Badora
Bild: Lupi Spuma

Udo Samel, dessen Vertrag vom damaligen Burgtheaterdirektor Matthias Hartmann Ende Jänner nicht mehr verlängert worden war, geht ans Theater in der Josefstadt. Er spielt in „Die Kameliendame“; Premiere ist am 18. 12. Josefstadt-Direktor Herbert Föttinger: „Ich freue mich über alle Maßen, dass ich den Ausnahmeschauspieler Udo Samel für die Josefstadt gewinnen konnte und wäre sehr glücklich, wenn sie ihm zu einer neuen künstlerischen Heimat werden würde.“

„Die Kameliendame“, Alexandre Dumas’ Geschichte, die auf seinem realen Liebesverhältnis zu der Kurtisane Marie Duplessis basiert, wurde vom Autor selbst für die Bühne bearbeitet; den endgültigen Siegeszug trat der Stoff mit Verdis Oper „La Traviata“ an. Nun kommt die mitreißende Geschichte in einer adaptierten Fassung auf die Bühne der Josefstadt.  Udo Samel feiert sein Josefstadt-Debüt, der verdiente deutsche Regisseur Torsten Fischer inszeniert; die tragische Hauptrolle verkörpert Sandra Cervik.

www.josefstadt.org

www.schauspielhaus-graz.com

Wien, 6. 10. 2014