Atelier Jungwirth: Marco Longari

August 18, 2014 in Ausstellung

VON RUDOLF MOTTINGER

Bilder aus dem Gaza 2014

Und der HERR gab sie in die Hände Israels, und sie schlugen sie … und erschlugen sie, bis niemand mehr unter ihnen übrig blieb. (Josua 11, 8-15)

Bild: Marco Longari / AFP

Bild: Marco Longari / AFP

„Ich bin erschöpft, am Ende, wütend und indigniert. Es ist wohl das Schlimmste, was ich je gesehen habe“, mailte der Fotograph Marco Longari kürzlich aus Gaza. Nur wenige Tage nach seinem letzten Einsatztag im Kriegsgebiet, das er als jahrelanger Chef des Nahost-Büros von Agence-France-Presse ausgezeichnet kennt, zeigt das Grazer Atelier Jungwirth 29 seiner erschütternden Aufnahmen.

Marco Longari kam 1965 in Rom zur Welt und schloss seine Ausbildung am renommierten Istituto Superiore di Fotografia in Rom ab. Nach einigen Jahren in Ruanda übernahm Longari das AFP-Büro in Nairobi. 2007 zog er mit seiner Frau und den beiden Söhnen nach Jerusalem, wo er bis zum Jahresende das AFP-Büro für Israel und Palästina leitete. Mit Jahresbeginn übernahm Longari die Führung des Afrika-Büros von AFP in Johannesburg. Im Vorjahr kürte ihn das Time-Magazin zum Photographen des Jahres.

Nach den ermutigenden Bildern vom Freiheitskampf der Ägypter am Tahrir-Platz, die das Atelier Jungwirth 2011 als erste Ausstellung in der Reihe „flashlight“ zeigte, lädt es nun zur vierten Ausgabe dieser aktuellen Ausstellungsreihe: Gaza 2014.

www.atelierjungwirth.com

Interview: www.youtube.com/watch?v=-0WENEcURTE

Wien, 18. 8. 2014