Impulstanz 2014

Juni 30, 2014 in Tipps

VON MICHAELA MOTTINGER

12 Uraufführungen und 240 Workshops

Alain Platel / les ballets C de la B & Münchner Kammerspiele "tauberbach" Bild: © Julian Röder / JU-OSTKREUZ

Alain Platel / les ballets C de la B & Münchner Kammerspiele
„tauberbach“
Bild: © Julian Röder / JU-OSTKREUZ

Ab 17. Juli findet in Wien wieder das Impulstanz-Festival statt. Alain Platels „tauberbach“ eröffnet das  Festival 2014. Platel und seiner Compagnie ‚les ballets C de la B‘ ist ein glänzender Abend gelungen, intellektuell, zugleich sehr sinnlich, manchmal abstrakt verrätselt und immer wieder doch direkt an Herz und Nieren gehend. Estamira ist eine verrückte und würdevolle Frau, die sich mit den Geistern in ihrem Kopf in einer Phantasiesprache unterhält. Zusammen mit fünf den Grenzen der Zivilisiertheit entrückten Wesen lebt sie auf einer Mülldeponie, und dort im Klangraum von Kantaten des großen Barockkomponisten Johann Sebastian Bach. Für sein großes Werk „tauberbach“ – eingeladen u. a. zum berliner Theatertreffen 2014 – hat sich der belgische Choreograf Alain Platel einerseits Marcos Prados berührende Dokumentation „Estamira“ über eine brasilianische Abfallsammlerin und andererseits Artur Zmijewskis eindringliches Musikprojekt „Tauber Bach“ mit einem Gehörlosen-Chor zur Grundlage gewählt. Die fragilen und verschobenen Klänge des Chors verbinden sich mit doppeldeutigen Gesten, brillanten Soli und auch einem ausufernden Exzess aus Lust und Grobheit. Metamorphosen bilden eines der Hauptmotive in den so ergreifenden wie irritierenden Szenarien von „tauberbach“. Die Spannung darin lässt keinen Augenblick nach, bis so etwas wie Hoffnung und Optimismus aufkeimen und aus dem Mistplatz eine anregende Spielwiese wird.

12 internationale Künstler_innen und Compagnien feiern dieses Jahr bei ImPulsTanz die Welturaufführung ihrer neuesten Arbeiten. Performances von u.a. Lloyd Newson / DV8 Physical Theatre (AU/UK), Florentina Holzinger (NL/AT), Ivo Dimchev (BG), Akemi Takeya (AT/JP) und Ko Murobishi (JP) zeigen sich beim Festival zum ersten Mal dem Publikum.

240 Workshops für jedes Alter und jedes Können!

Leidenschaft, Freude, Hingabe und Soul zeichnen auch dieses Jahr wieder das ImPulsTanz Workshopleben im sommergrünen Arsenal aus! Das internationale Dozent_innen Team freut sich bereits, sich gemeinsam mit Tanzfans jeden Alters und Könnens, ob mit Kindern oder „Golden Agern“, körperlich beeinträchtigten Tanzbegeisterten oder professionellen Balletttänzer_innen, Yogis, Pole Dancers, Modern oder Jazz Anhänger_innen…die Seele aus dem Leib zu tanzen!  Shake the Break!  lautet ab heuer die Devise des Sommers für die jüngsten Tanzfans! Kinder ab 4 Jahren und Jugendliche können unter mehr als 20 Workshops und Ateliers wählen.

www.impulstanz.com